Über Metaphern, Zitate und andere kluge "Ratschläge"

Was ist eine Bereicherung und was nicht, lies jetzt hier mehr...

Ich habe mich schon oft gefragt, warum Menschen so auf bunte Bilder mit klugen Sprüchen stehen. Ich bin selber auch so ein Fan von großen Worten großer Männer und Frauen, sammel sie in Notizheften und in Form von Büchern und poste sie in meiner Facebook-Chronik.

Manchmal bauen sie uns auf und geben uns Hoffnung, manchmal sprechen Sie uns einfach aus der Seele. Es ist erstaunlich, wie einfach es scheint, tausende Gedanken in einem einzigen Satz zu entwirren.

Schwierig wird es, wenn einer sagt: "Tritt nicht in die Fußstapfen anderer, dann hinterlässt du keine eigenen" (Wilhelm Busch) und der nächste behauptet "In die Fußstapfen eines profilierten Vorgängers zu treten ist nach meiner Auffassung ein Vorteil.

Man hat einen sehr guten Maßstab." (Hans Christoph von Rohr). Mir hat auch mal jemand gesagt "Der Weg ist das Ziel" - klingt plausibel, aber irgendwann will man doch mal "ankommen", oder?

Vielleicht kommt es am meisten darauf an, kluge Worte und gut gemeinte Ratschläge mit Leben zu füllen - und zwar mit dem eigenen. Wenn du beginnst, darüber nachzudenken, zu reflektieren und danach zu leben, was du für sinnvoll erachtest, dann können sie eine echte Bereicherung sein. Wenn du deinen eigenen Weg gehen willst, geh ihn.

Aber zitieren Wilhelm Busch nicht, weil du unzufrieden bist, das Unternehmen deines Vaters zu übernehmen. Herr von Rohr liegt auch nicht ganz falsch - immerhin sind es Vorbilder, von denen wir lernen können und an denen wir wachsen.

Ich freue mich immer über Gespräche, in denen man gemeinsam stundenlang philosophieren kann, wer mit welchen Worten was vielleicht gemeint haben könnte und wie man es für sich selbst umsetzt - oder eben nicht. Wissen und Bildung entsteht ja bekanntlich auch durch das Nachdenken über das Gelesene oder Gehörte. (sagt zumindest Carl Hilty).

Zum Abschluss hier einer meiner Favoriten: "Um erfolgreich zu sein, musst du alle Herausforderungen akzeptieren, die dir in den Weg kommen. Du kannst nicht nur die akzeptieren, die du magst." (Mike Gafka)

Bea

Metaphern