Was du heute kannst besorgen...

…muss vielleicht nicht unbedingt heute erledigt werden. Lies hier, wieso…

"Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!"

Wer kennt ihn nicht, diesen Spruch, der uns dazu anleitet, der Aufschieberitis die Stirn zu bieten und alles lieber sofort zu erledigen? Manche Menschen haben diese Weisheit so sehr verinnerlicht, das jeder (heutige) Tag so voll gepackt ist mit "Besorgungen", dass der morgige auch nicht besser aussieht.

Wo bleibt denn da die Lebensqualität? Der Müßiggang?

Ich habe da so meine Herausforderungen mit diesem Zitat, da es sich so ausschließlich auf unser geschäftiges Berufsleben zu beziehen scheint. Wir sind umgeben von Zielvorgaben, die es zu erreichen gilt, Fristen, die eingehalten werden sollen und Verpflichtungen, die wir uns (und sind wir doch mal ehrlich) größtenteils selber auferlegen. Da bleibt ein vollgepackter (Arbeits)Tag nicht aus. Und am Ende, schafft man nicht einmal alles, was man sich vorgenommen hat. Nein, ich finde folgende Formulierung sehr viel angemessener:

"Die Dinge, die dir wirklich am Herzen liegen, solltest du wirklich nicht auf morgen verschieben."

Es gibt viele Dinge, die so viel wichtiger sind, als ein abgearbeiteter Schreibtisch. oder s eine durchgekreuzelte To-Do-Liste. Oder ein täglicher Termin-Marathon von acht bis acht.

Die Familie, zum Beispiel.

Ich kenne einige wirklich fleißige Menschen, die es bedauern, nicht mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Manche haben erst gar keine. Manche überhaupt kein Privatleben in dieser Hinsicht. Dann wäre da noch die eigene Gesundheit, oder? Was nützt es mir, alles heute zu besorgen, damit ich morgen wieder alles erledigen kann, das ich dann nicht auf übermorgen schiebe - wenn ich am Ende durch ein Burnout oder einen Herzinfarkt gezwungen bin, wirklich alles liegen zu lassen - auch die schönen Dinge?

Oder wie wäre es mit Hobbies, Träumen, Wünschen…?

Was machst du gern? Was erfüllt dich? Ich habe in der Schulzeit immer gern gesungen und getanzt. Dann kam der Berufsstart, dann die Selbstständigkeit und dann war keine Zeit mehr. Als ich vor Kurzem wieder damit angefangen habe, hatte ich schon fast vergessen, wie viel Freude ich immer dabei hatte.

Was lässt dich die Zeit vergessen?

Und ich meine das nicht im Sinne von "auf einmal ist Feierabend", sondern was erfüllt dich so sehr mit positiven Gefühlen, dass du alles andere um dich herum vergisst? Psychologen nennen das übrigens den "Flow-Effekt". Wenn du auf all diese Fragen für dich die richtigen Antworten gefunden hast, dann weißt du ganz genau, was du wirklich nicht länger auf morgen, übermorgen, oder bald verschieben solltest - sonst wird am Ende vielleicht ein nie daraus.